Lebensmittelindustrie

In der Lebensmittelindustrie sind besondere Anforderungen allgegenwertig. Als Beispiele sind hier die vorgeschriebene Rückverfolgbarkeit der Produkte in möglichst kleinen Chargen oder besondere Hygieneanforderungen in Produktions- und Logistikbereichen zu nennen. Die RFID-Technologie ist ein wertvoller Baustein um die Vorgaben effizient umzusetzen.

Zusätzlich zu immer höher automatisierten Prozessen werden seit längerer Zeit eine steigende Anzahl spezieller Ladungsträger eingesetzt, die häufig mit einem RFID-Transponder ausgestattet sind. Etabliert haben sich unter anderem die H1-Hygienepalette nach DIN 55423 oder die Kunststoff-Halbpalette nach DIN 15159.

Die Nutzung der RFID-Technologie bietet sowohl für Poolbetreiber als auch für Nutzer der Palette eine Vielzahl an Vorteilen. Der Poolbetreiber kann durch die Transparenz seinen Pool effizient betreiben und somit wettbewerbsfähig agieren. Der Nutzer bekommt durch den intelligenten Ladungsträger die Möglichkeit, interne Prozesse leichter zu dokumentieren, Versandfehler zu vermeiden und auch in der Kunden-Lieferantenbeziehung den Waren- und Informationsaustausch zu verbessern.


Welche Vorteile ergeben sich?

Konkrete Vorteile für Poolbetreiber:
  • Nutzungshistorie für jede Palette/MWL: Umläufe, Reparaturen, Reinigungen und Entsorgung können dokumentiert werden
  • Wichtige Kennzahlen zum Pool: Umlaufgeschwindigkeit, Umlaufhäufigkeit und Reparaturquote sowie weitere Kennzahlen können automatisiert ermittelt werden
  • Reduzierung von manuellem Aufwand durch automatisches Führen von Palettenkonten

Vorteile für Lebensmittelhersteller / -händler:
  • Verknüpfung des intelligenten Ladungsträgers mit dem Produkt in der Produktion als Basis für eine automatisierte Erkennung in weiteren Prozessen
  • Verfolgung der Ware und Dokumentation der entsprechenden Schritte durch die Produktions- und Logistikprozesse
  • Versandkontrolle der Ware auf Zugehörigkeit zum Lieferschein/Ladeschein
  • automatisierte WA- und WE-Buchungen im LVS oder ERP-System möglich

Ihr Ansprechpartner:

Philipp Lönker

Projektleitung

+49 (0) 5427 / 9225-125
p.loenker@wilms.com